Berichte - Saison 2018/19


- Spiel vom 15.09.2018 -

Mit Kampf und Glück

UFC Arminia Rostock - FSV Rühn 0:3 (0:0)

 

Im ersten Spiel unter neuer Leitung, das Männerteam verwaltet sich vorläufig selbst bzw. übernimmt der Mannschaftsrat die Verantwortung, ging es direkt zu einem potentiellen Spitzenteam der Liga, welches sich aktuell auch gemeinsam mit uns auf den oberen Plätzen einfindet.

Spielerisch war von spitze aber nur wenig zu sehen. Der tiefe Boden und der lange Rasen forderten beiden Teams viel Kraft ab und erschwerten auch das Ball laufen lassen. Schon frühzeitig wurden daher häufig lange Bälle gespielt und den Zuschauern bot sich über die meiste Zeit kein Fußballleckerbissen. Die Hausherren verfügten trotzdem über mehr Spielanteile und hatten zwar wenige aber doch die besseren Torchancen.

 

Im zweiten Abschnitt wurde es sogar noch unruhiger und nickliger, durch einen Wechsel und leichte Umstellungen konnten wir nun allerdings mehr Gefahr ausstrahlen. Bis zehn Minuten vor Schluss blieb es eine offene Partie und es schien auf ein 0:0 hinauszulaufen, ehe es Schlag auf Schlag kam. Zunächst verhinderte Tom mit einem starken Zweikampf im eigenen Strafraum das. Während die Arminen noch mit dem ausbleibendem Pfiff haderten, schickten Robert Eric alleine auf den Torwart zu und dieser behielt die Nerven (82.). Infolge von Beleidigungen gegen das Schieri Trio, war der Gegner danach nur noch zu zehnt und statt nochmal zurückzuschlagen, kassierten die Rostocker sogar noch zwei weitere Gegentreffer. In der 87. schon Robert ein und in der Nachspielzeit durfte auch Hanni freistehend einschieben nach Vorlage von Bütti.

 

Nicht schön aber erfolgreich kommen wir zu diesen drei Punkten. Dabei müssen wir so ehrlich sein, dass auch eine Niederlage nicht völlig unverdient gewesen wäre und das 3:0 am Ende zu hoch. Vielleicht haben wir uns das nötige Quäntchen Glück auch verdient. Mit der derzeitigen Statistik können wir auf jeden Fall zufrieden sein, bekommen es in den nächsten Wochen aber auch mit starken Kalibern zu tun. Dafür dürfen wir uns nicht von der Momentaufnahme blenden lassen.

 

Aufstellung FSV Rühn:

1 Christian Ladwig - 2 Dirsam Farho - 6 Tom Dittmann - 34 Charlie Dahlmann - 3 Peter Ziemann - 15 Moritz Klein - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke - 22 Eric Roskot - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht

 

Wechsler:

4 Torben-Tobias Wittke - 7 Hannes Warning - 16 Erik Büttner-Janner

 

Torfolge:

0:1 (82.) Eric Roskot

0:2 (87.) Robert Schlicht

0:3 (90.) Hannes Warning

 

Bilder:

Facebook


- Spiel vom 02.09.2018 -

Gut im Soll

FSV Rühn - SV Parkentin 3:0 (1:0)

 

Selbstbewusst und motiviert ging es in die Partie gegen ein der Spitzenteams der letzten Jahre und letztjährigen Kreispokalsieger. Mit zwei Niederlagen gestartet, standen sie bereits vor der Partie mit dem Rücken zur Wand und waren dementsprechend nicht weniger motiviert. Mehr Vorteile hatte in der Anfangsphase jedoch der FSV und so fiel nach mehreren Abschlüssen inklusive eines Pfostentreffers in der 28. Minute das verdiente 1:0. Hanni wurde im Strafraum freigespielt, ließ noch einen Gegner aussteigen und schob den Ball am Torwart vorbei. Danach kamen die Gäste dann besser ins Spiel und bis zur Pause musste die eigene Defensive mehrfach in letzter Not eingreifen.

 

Wie gewillt beide Teams waren, zeigte sich auch immer wieder in diversen Nickligkeiten. Ein guter und ruhiger Schiedsrichter bewies jedoch meist ein gutes und ruhiges Händchen. So zog es sich auch von der ersten bis in die zweite Hälfte durch, in der Eric direkt nach seiner Einwechselung und dem ersten Kontakt auf 2:0 erhöhte (57.). Einen schlecht geklärten Ball nutze er von der Strafraumkante für sein erstes Tor für den FSV. Nur drei Minuten später erlief Robert einen Befreiungsschlag und blieb vor dem Torwart und mit Gegner im Rücken cool. Danach schienen die Messen gesungen und statt eines letzten Aufbäumens der Parkentiner, spielten die Hausherren die Partie unaufgeregt zu Ende.

 

Mit sechs Punkten aus drei Spielen und Platz 3 können wir nun erst mal zufrieden in die Pokalpause gehen, auch mit den überwiegend vernünftigen Leistungen und werden danach weiterhin versuchen oben dran zu bleiben.

 

Aufstellung FSV Rühn:

1 Christian Ladwig - 21 Chris-Adrian Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 9 Lennard Rothamel - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke - 18 Maik Hörold - 7 Hannes Warning - 12 Louis Mießner - 11 Robert Schlicht

 

Wechsler:

15 Moritz Klein - 16 Erik Büttner-Janner - 22 Eric Roskot - 84 Martin Finck

 

Torfolge:

1:0 (28.) Hannes Warning

2:0 (57.) Eric Roskot

3:0 (60.) Robert Schlicht


- Spiel vom 26.08.2018 -

Zweites Spiel, erste Niederlage

Doberaner FC II - FSV Rühn 2:0 (0:0)

 

Nach dem letzten Spiel wussten wir schon, dass auch mal Niederlagen folgen und wir nicht immer einen vollen Kader zur Verfügung haben werden. Bereits im zweiten Spiel standen wir nun mit nur zwölf wirklich einsatzfähigen Leuten, inklusive zweier Torhüter, und null Punkten da. Vor allem in der ersten Hälfte drückte der DFC uns sehr hinten rein und wir hatten nur wenig vom Spiel. Vor dem Strafraum trafen sie allerdings noch häufig die falschen Entscheidungen oder spielten die Angriffe nicht konsequent zu Ende, weshalb wirkliche Torchancen Mangelware blieben. So sah es allerdings auch bei uns aus. Kamen wir mal in Tornähe, entstand dies teilweise aus Zufall und es wurde zu wenig daraus gemacht.

 

Zur zweiten Hälfte stellten wir schließen um, um offensiv für mehr Entlastung zu sorgen und kamen direkt zu mehreren Möglichkeiten in der Anfangsphase. Statt aus diesen was zu machen, erzielten die Doberaner nach einem langen diagonalen Ball in den Strafraum die Führung. In der Folge neutralisierte sich das Spiel etwas und blieb spannend, ohne jedoch besonders hochwertig zu sein. Mit der Zeit gingen wir immer mehr Risiko ein um noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Es blieb jedoch vieles Stückwerk und die kreativen Momente Mangelware. In der Nachsspielzeit wurde Charlie auch noch wegen einer Notbremse vom Platz geschickt und der DFC setze durch einen weiteren Konter den Deckel drauf.

 

Wir präsentierten uns nicht von der besten Seite und waren personell zusätzlich angeschlagen. Über weite Strecken also ein gebrauchter Tag. Trotzdem wäre mehr möglich gewesen gegen den Gegner. Nach einem guten und einem schlechten Spieltag, werden wir kommenden Sonntag wieder versuchen mit einem Erfolgserlebnis in die Pokalpause zu gehen.

 

Aufstellung FSV Rühn:

1 Christian Ladwig - 3 Peter Ziemann - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 84 Martin Finck - 10 Markus Behn - 27 David Pusch - 5 Hannes Block - 18 Maik Hörold - 7 Hannes Warning

 

Wechsler:

16 Erik Büttner-Janner - 19 Adnan Ali

 

Torfolge:

1:0 (62.) Marcel Frank

2:0 (90.) Marcel Frank


- Spiel vom 19.08.2018 -

Gelungener Start

FSV Rühn - TSG Neubukow 7:0 (1:0)

 

Besser hätte der Start in die neue Liga und Saison nicht laufen können. Entgegen der Vorbereitung stand fast der komplette Kader zur Verfügung und so mussten manche leider in den sauren Apfel beißen. Die die spielen durften, zahlten das Vertrauen mit Leistung zurück. Von Anfang an setzten wir die Gäste viel unter Druck und gingen nach zwölf Minuten auch verdient in Führung. Hanni dribbelte sich im Strafraum durch und ließ am Ende auch den Torwart noch aussteigen. Zu mehr Treffern reichte es trotz guter Chancen leider nicht. Dafür konnte die TSG immer gefährlicher werden, jedoch ohne uns zu bestrafen.

 

Im zweiten Abschnitt war es damit dann wieder vorbei. Nun ging es nur noch in eine Richtung und auch die Chancenverwertung wurde besser. Erneut Hanni (53.) nutzte einen schlechten geklärten Ball nach einer Ecke und erhöhte aus spitzem Winkel. Das 3:0 entstand aus einer gegnerischen Ecke. Nachdem der Ball rausgeköpft wurde, benötigte es nur drei Stationen und wenige Sekunden bis Louis den Torwart aussteigen ließ und ins leere Tor schob (57.). Nach einer Stunde konnte zunächst Hanni wieder freistehend einschieben, eh Torben acht Minuten später David so freispielte, dass auch er sich die Ecke aussuchen durfte für das 5:0. In dieser Phase ging es Schlag auf Schlag und Neubukow brach immer mehr auseinander. In der 72. erhöhte Adnan mit seinem ersten Treffer für den FSV auf 6:0, ehe Torben nach Querpass von Moritz den Entstand von 7:0 besorgte.

 

Das war kein Spiel mit höchstem Tempo und auch nicht unsere Bestleistung aber grade wie die Treffer fielen, zeigte den Unterschied. Immer wieder konnten wir uns bis vor den Torwart durchspielen und brauchten teilweise nur noch einzuschieben. Der Gegner ist jedoch kein Gradmesser für die kommenden Wochen und wir sind uns im Klaren, dass es noch deutlich schwieriger wird und wir auch Niederlagen einstecken werden müssen. Zum Einstand war es allerdings ein guter Auftritt und zumindest für einen Spieltag Tabellenführer zu sein ist ein schöner Start und sicherlich nicht schlecht für die Motivation. Vor allem nach der Pokalniederlage eine gute Antwort.

 

Torfolge:

1:0 (12.) Hannes Warning 

2:0 (53.) Hannes Warning

3:0 (57.) Louis Mießner

4:0 (60.) Hannes Warning

5:0 (68.) David Pusch

6:0 (72.) Adnan Ali

7:0 (75.) Torben Wittke

 

FSV Rühn:

16 Erik Büttner-Janner - 2 Dirsam Farho - 6 Tom Dittmann - 34 Charlie Dahlmann - 9 Lennard Rothamel - 18 Maik Hörold - 10 Markus Behn -19 Adnan Ali - 27 David Pusch - 12 Louis Mießner - 7 Hannes Warning

 

Wechsler:

1 Christian Ladwig - 3 Peter Ziemann - 4 Torben Wittke - 5 Hannes Block - 13 Paul Lemke - 15 Moritz Klein - 22 Eric Roskot


- Spiel vom 12.08.2018 -

Pokalziel verfehlt

FSV Rühn - SV Pastow II 2:3 (0:1)

 

Mit etwas Losglück kamen wir letztes Jahr bis ins Viertelfinale und in die Richtung wären wir auch dieses Jahr gerne gefahren. Mit der zweiten Mannschaft aus Pastow empfingen wir aber einen guten Kreisoberligisten, der auch auf Unterstützung aus der eigenen Verbandsligamannschaft bauen kann. Das soll aber keine Ausrede dafür sein, dass die Gäste die Anfangsphase bestimmten und bereits nach sechs Minuten verdient in Führung gingen, da wir in vielen Situationen einen Schritt zu langsam waren und bspw. auch die Flanke vor dem Gegentreffer und den Torschützen nur halbherzig verteidigten. Mit fortlaufender Spielzeit kamen wir schließlich besser in die Partie und ließen den Ball teilweise ganz gut laufen. Nur Zählbares sprang dabei nicht raus. Durch die nicht konsequent zu Ende gespielten Angriffe der Pastower konnten wir allerdings auch froh sein, zur Pause nicht schon 0:2 zurückzuliegen.

 

Dies folgte dann bereits nach 15. gespielten Minuten in der zweiten Hälfte. Der Torschütze wurde wieder nicht wirklich gestört, zog von links in die Mitte und schloss straff ins kurze Eck ab. In der Endphase konnten die Rühner dann wieder eine Schippe drauflegen. Charlie setzte einen Freistoß direkt in die Maschen (80.) und ließ Hoffnung aufkommen, welche direkt im Gegenzug wieder gedämpft wurde. Nach einem verlorenen Zweikampf in der eigenen Hälfte, liefen die Gegner frei aufs Tor zu und nachdem Bütti den ersten Schuss noch halten konnte, war der Nachschuss dann drin. Trotzdem gab sich der FSV nicht auf und berannte mit fortlaufender Zeit immer mehr das Tor der Gegner. Nach Pass von Robert, sorgte Louis in der 89. Minute sogar erneut für den Anschluss und hatte in der Nachspielzeit noch das 3:3 auf den Fuß nach Pass von Hannes. Der Keeper verhinderte aber den Ausgleich und nur kurze Zeit später war nicht nur das Spiel, sondern auch der diesjährige Pokalwettbewerb für uns vorbei.

 

Dieses Spiel zu verlieren ist keine Schande und es waren auch Dinge zu sehen auf denen wir aufbauen können. Grade die Schlussphase machte Hoffnung. Die Kreisoberliga wird allerdings kein Selbstläufer mehr sein, das wurde uns in der letzten Partie vor dem Punktspielstart nochmal gut aufgezeigt. Als Aufsteiger und mit einem schmalen Kader ist es aber vielleicht nicht nur von Nachteil, sich ganz auf die Liga konzentrieren zu können.

 

Aufstellung FSV Rühn:

Büttner- Janner, Warning, Ali, Dahlmann, Dittmann, Hörold (85. Block), Lemke, Pusch (60. Behn), Klein (55. Finck), Mießner, Schlicht

 

Torfolge:

0:1 (6.) Thomas Zühlsdorf

0:2 (61.) Robert Römer

1:2 (80.) Charlie Dahlmann

1:3 (81.) Julian Filbrich

2:3 (89.) Louis Mießner


- 10.08.2018 -

Fragen zum Saisonstart der FSV Männer an unseren Trainer Ralf Henninger

 

 

Wie ist es zustande gekommen, dass du den Trainerposten beim FSV Rühn übernommen hast?

 

Ich bekam Anfang des Jahres 2018 eine Information von Ch. Blanck (Trainer beim RFC), dass FSV Rühn an meine Person als Trainer der 1. Männermannschaft interessiert ist und sich nach meiner Telefonnummer erkundigt haben. Nach dieser Information hatte ich dann mit Tom Dittmann Kontakt. Mehrere Gespräche mit Tom und Sportfreund Mirko Dittmann und meiner Person haben stattgefunden und ich merkte, die sportlichen Vorhaben bzw. Ziele des FSV Rühn (1. Männer) machten mich neugierig. Das Umfeld des FSV Rühn stimmte und menschlich passte es.

Meine Recherchen im Internet über den FSV, die Tradition des Vereins stimmten mich auch positiv, den Posten zu übernehmen. Nach einigen eigenen Beobachtungen am Spielfeldrand, hatte ich für mich eingeschätzt, dass in der Mannschaft Potenzial steckt und ich mich dann im April/Mai dazu entschlossen habe, den Trainerposten ab der neuen Saison zu übernehmen.

 

Der FSV hat in der letzten Saison den Aufstieg in die Kreisoberliga gepackt. Mit welchem Saisonziel gehst du in die neue Saison und warum?

 

Mein oberstes Ziel ist es, die Mannschaft weiterzuentwickeln und natürlich attraktiven Fußball zu spielen und in der für uns neuen Liga die Klasse zu halten. Das klingt jetzt nach Tiefstapelei. Natürlich haben wir intern das Ziel oben mitzuspielen und wer weiß, was geschieht, wenn wir sehr gut aus den Startlöchern kommen, wir von langwierigen Verletzungen verschont bleiben, die Euphorie vom Aufstieg gut mitnehmen und wie wir den Verlust von L. Mießner (ab Oktober in Australien) verkraften. Diese Faktoren werden eine wichtige Rolle spielen, wo wir dann am Ende der Saison stehen.

 

Wie würdest du dich selbst als Trainer beschrieben? Worauf legst du besonders wert?

 

Ich bin ein sehr emotionaler, ehrgeiziger und gerechter Trainer, der viel auf technische Dinge achtet und der Mannschaft das Fußballspielen beibringen will. Wichtig ist auch für mich, jedem einzelnen Spieler beizubringen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und jeder Spieler auch ersetzbar ist und jeder Einzelne sich für den Anderen den Hintern aufreißt.

 

Was macht dir besonders am Trainerjob Spaß?

 

Der Umgang, die Arbeit mit den Jungs, einfach alles was zu diesem Job dazugehört und ich bleibe selber noch Jung dabei.

 

Wie verlief dein fußballerischer Werdegang? Für welche Vereine hast du selbst aktiv die Fußballschuhe geschnürt?

 

Ich habe im Alter von 6 Jahren (1966) beim Verein „Dynamo Rostock Mitte“ das Fußballspielen erlernt. Diesem Verein „Dynamo Rostock Mitte“ bin ich bis auf kleinere Unterbrechungen bis zu meinem 23. Lebensjahr treu geblieben. Ich habe dann 1,5 Jahre bei „Vorwärts Seelow“ gespielt und dann musste ich aus beruflichen, gesundheitlichen und privaten Gründen, die berühmten Schuhe an den Nagel hängen. Ab 1992 habe ich dann beim PSV Rostock und RFC von 1895 bei den Ü32; Ü40 und Ü50 gespielt und durch Verletzungen habe ich dann im Jahre 2003 meine Schuhe wirklich an den Nagel gehängt.

 

Welcher Trainer hat dich in deiner Laufbahn besonders geprägt bzw. beeindruckt?

 

Klaus Jähn und Siegbert Gralki von Dynamo Rostock Mitte…

 

Was würdest du als deinen größten sportlichen Erfolg bezeichnen und was war der größte Misserfolg?

 

Dazu zähle ich den Vizemeister bei der offenen DDR Meisterschaft als Kind und die Meisterschaft in der Halle als Jugendlicher. Aber auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft mit dem RFC von 1895 (Alte Herren) 2013 in Frankfurt am Main. Nicht so schön war das Erlebnis, als ich nicht mehr zur Kaderschmiede des BFC Dynamo Berlin gehörte.

 

Du arbeitest jetzt seit einem guten Monat als Trainer des FSV Rühn. Wie sind deine ersten Eindrücke vom Verein, wie bist du aufgenommen worden?

 

Es ist alles erstaunlich gut. Ich fühle mich langsam wohl und komme langsam an.

 

Was siehst du in unserer Mannschaft hinsichtlich Teamgeist, Umfeld und einzelne Spieler?

 

Der Teamgeist ist schon erstaunlich gut und das Umfeld ist ausgesprochen familiär und fair. Einzelne Spieler kann ich noch nicht beurteilen, sagen wir es mal so, es ist dran zu feilen…

 

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung?

 

Ich bin zufrieden, auch wenn die Ergebnisse dies nicht ausdrücken aber die Mannschaft hat Vorgaben umgesetzt und das ist für mich wichtig. Die Trainingsbeteiligung ist für diesen relativen kleinen Kader okay aber daran muss ich mich auch noch gewöhnen

 

Zum Abschluss: Welche Worte möchtest du der Mannschaft an dieser Stelle mit auf den Weg geben?

 

Ich glaube an UNS! Jungs glaubt an Euch selbst und an eure Tugenden!

 

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!