Berichte - Saison 2017/18


- Spiel vom 03.12.2017 -

Gelungener Zieleinlauf

FSV Rühn- SV Pepelow 7:0 (1:0)

 

Bereits im Pokal mussten die Pepelower eine deutliche Niederlage einstecken, im weiteren Saisonverlauf schienen sie sich jedoch gesteigert zu haben. Dieser Umstand und die zuletzt ausbaufähigen Trainingsleistungen, ließen uns die Partie deshalb mit Vorsicht angehen. Im ersten Abschnitt wurde dann allerdings schon deutlich, dass wir erneut klar überlegen waren. Mit viel Ballbesitz und guten Spielzügen, ging es immer wieder ...in Richtung gegnerisches Tor. Die Pepelower kämpften aber um jeden Ball, der nach Gewinn in der Regel nur geklärt werden konnte. Gute Torchancen waren bis dato Mangelware. In der 36. Minute kassierte Chris schließlich einen Tritt, welcher zum Strafstoß und 1:0 durch Robert führte.

 

Im zweiten Abschnitt entstanden aus der Überlegenheit auch immer mehr Möglichkeiten. Häufig kombinierten wir uns dabei bis in den Strafraum durch bzw. konnten die Torschützen mit gefährlichen Pässen in Szene gesetzt werden. So war Robert noch zwei Mal aus dem Spiel heraus erfolgreich. Treffer vier und fünf entstanden wiederrum aus Freistößen. Zunächst setze Robert einen direkt ins Netz, beim zweiten Versuch überraschten wir die gegnerische Defensive mit einer Stafette von Robert über Hannes und Fincker, welcher zum 5:0 einschob. Beim 6:0 sei auch Louis mal hervorgehoben, der zwar nicht so trifft wie sein Sturmpartner Robert aber dafür immer sehr viel Vorarbeit leistet und die Beiden sich so gut ergänzen. In Minute 78. spielte er Chris frei, der den Torwart aussteigen ließ und ins leere Tor einschob. Den Abschluss besorgte erneut Robert (84.).

 

Grade als es in die heiße Phase der Vorrunde ging, legten wir nochmal zu und gehen somit auf einem Aufstiegsplatz in die Winterpause. Trotz der wenigsten Spiele sind wir nicht nur auf Platz 2, sondern können in den Nachholspielen auch noch aus eigener Kraft die Tabellenführung ergattern. Im Pokal sind wir ebenfalls noch vertreten und wollen weiterhin nicht nur mitspielen. In der Hallensaison werden werden wir wieder bei diversen Turnieren in Schwung bleiben und diesen dann hoffentlich gleich mitnehmen, um das bisher Erreichte nicht zu verspielen.

 

Torfolge:
1:0 (36.) Robert Schlicht
2:0 (55.) Robert Schlicht...
3:0 (65.) Robert Schlicht
4:0 (70.) Robert Schlicht
5:0 (75.) Martin Finck
6:0 (78.) Chris Dahlmann
7:0 (84.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:
16 Erik Büttner-Janner - 2 Dirsam Farho - 6 Tom Dittmann - 34 Charlie Dahlmann - 84 Martin Finck - 18 Maik Hörold - 13 Paul Lemke - 31 Danilo Bobsin - 21 Chris Dahlmann - 12 Louis Mießner - 11 Robert Schlicht

 

Wechsler:
1 Christian Ladwig - 4 Torben Wittke - 5 Hannes Block - 10 Markus Behn - 27 David Pusch


- Spiel vom 25.11.2017 -

Viertelfinale

FSV Rühn - FSV Nordost Rostock 3:2 (0:1)

 

Auch wenn der Pokalgegner noch eine Liga höher spielt, gingen wir selbstbewusst ins Spiel und sahen uns nicht als Underdog. In den ersten 45 Minuten waren wir über weite Strecken jedoch nicht auf der Höhe, den Rostockern unterlegen und fabrizierten zu viele Fehler. Passend dazu war die Entstehung zum unnötigen 0:1, bei der der gegnerische Stürmer optimal „bedient“ wurde vor dem eigenen Tor und er nur noch die Nerven behalt...en musste im Duell gegen den Torwart. Bis zur Pause war kaum zu sehen, dass die Hausherren in die nächste Runde einziehen wollten. Wenig Bewegung und schwaches Zweikampfverhalten symbolisierten das eigene Spiel.

 

Mit dem ersten Angriff im zweiten Abschnitt, glichen die Gastgeber allerdings aus und es sollte der Startschuss für eine bessere zweite Hälfte sein. Selbst der erneute Rückstand in Minute 58, bei dem eine Flanke an Freund und Feind vorbei ins lange Eck rutschte, sorgte nicht für einen erneuten Einbruch. Nur vier Minuten später, spielte sich der FSV erneut bis vor das Tor frei und Danilo Bobsin konnte mit seinem ersten Treffer für den FSV im Herrenbereich abermals ausgleichen. Erneut nur wenige Minuten später gingen die Rühner sogar in Führung. Auch beim dritten Treffer tauchte man wiederholt freistehend vor dem gegnerischen Tor auf. In der verbleibenden halben Stunde entwickelte sich immer mehr ein spannender Pokalkampf, der teilweise auch recht ruppig wurde und dem Schiedsrichter eine ruhige Hand abverlangte. Beide Teams kämpften um jeden Ball und während wir vorranging mit Tempo nach vorne kamen, brachten die Nordostler den Ball lieber aus der Entfernung in den Strafraum, wodurch es nicht nur einmal brenzlig wurde und Fincker den Ball bspw. ein Mal auf der Linie klären musste für den geschlagenen Ladi. Bei Abpfiff war der Jubel über den umkämpften Sieg schließlich umso größer und nun findet sich unser Kreisligateam in der Runde der letzten acht Mannschaften des Kreispokal, wobei es nicht bleiben soll.


- Spiel vom 12.11.2017 -

Zeichen gesetzt

FSV Bentwisch II - FSV Rühn 0:4 (0:2)

 

Jedes der der zuvor neun Punktspiele konnten die Bentwischer gewinnen, während wir schon zwei Mal patzten und sowohl Post Rostock als auch Rerik uns auf den Fersen bleiben bzw. sogar zeitweise schon an uns vorbeiziehen konnten, aufgrund der mehr gespielten Partien. Im Fachjargon redet man da wohl von einem „sechs Punkte Spiel“ und dem Druck waren wir uns bewusst. Hochkonzentriert und mit einem gut aufgestellten Kader, star...teten wir dementsprechend hochkonzentriert in die Partie. Beide Teams agierten zunächst etwas abwartend, die erste Chance ergab sich dann aber für die Gäste, bei der Chris noch am Schlussmann scheiterte. In der 19. Minute machte es Robert schließlich besser. Nach Abschlag von Ladi und im Doppelpass mit David, konnte er freistehend einschieben. Bis zur Pause ergaben sich die besseren Möglichkeiten zwar weiterhin für die Gäste, wirklich zwingende waren aber kaum dabei. Somit blieb es weiter spannend und die 42. Minute wurde besonders wichtig. Louis spielte Chris erneut frei, welcher auf 2:0 erhöhte und somit kurz vor dem Pausenpfiff für einen kräftigen Nackenschlag sorgte.

 

Wie erwartet legten die Hausherren im zweiten Abschnitt dann los wie die Feuerwehr und übernahmen das Kommando. Nachdem die größte Druckphase überstanden war und es immer noch 2:0 stand, kam es wiederrum zu vermehrten Nadelstichen unsererseits. Die Entscheidung sollte allerdings erst in der 84. Minute fallen. Einen schon fast verlorenen geglaubten Ball brachte Lenny noch in den Strafraum, wo Robert wartete und per Heber auf 3:0 erhöhte. Nicht erst jetzt machten die Randrostocker natürlich hinten auf und wurden in der Nachspielzeit dafür bestraft. Chris enteilte seinen Gegenspielern und Robert erwies sich ein Mal mehr als Nutznießer zum am Ende deutlichen 4:0.

 

Der Sieg ist auf jeden Fall verdient, weil wir cleverer waren und auch kämpferisch gut drin waren, was speziell beim Verteidigen der Führung in Hälfte zwei wichtig war. Die Höhe ist dabei vielleicht etwas zu viel des Guten, was auch einem aufrückendem Gegner geschuldet ist und wovon wir uns nicht zu sehr blenden lassen sollten. Nichtsdestotrotz sind wir zu Recht absolut zufrieden und konnten mit Blick auf die Tabelle einen ganz wichtigen Schritt machen.

 

Torfolge:
0:1 (19.) Robert Schlicht
0:2 (42.) Chris Dahlmann...
0:3 (84.) Robert Schlicht
0:4 (90.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 2 Dirsam Farho - 6 Tom Dittmann - 34 Charlie Dahlmann - 5 Hannes Block - 27 David Pusch - 31 Danilo Bobsin -10 Markus Behn - 21 Chris Dahlmann - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
4 Torben Wittke - 9 Lennard Rothamel – 13 Paul Lemke - 18 Maik Hörold – 23 Erik Büttner-Janner - 84 Martin Finck


- Spiel vom 05.11.2017 -

„Ausgerutscht“

FSV Rühn - SV Wittenbeck 2:2 (0:0)

 

Dass es gegen Wittenbeck eine umkämpfte Partie werden kann war bekannt, dass das nasse und tiefe Geläuf sein Übriges tut ebenso. Mit der gezeigten Leistung und vor allem dem Ergebnis, können wir uns jedoch nicht abfinden. Zwar ging es hauptsächlich in eine Richtung, leider spielten wir die Angriffe gegen defensive und hart verteidigende Gäste aber wieder zu langsam und bevorzugten in Strafraumnähe das Prinzip „mit dem Kopf durch die Wand“. Den einen oder anderen Abschluss gab es trotzdem, Treffer waren jedoch Fehlanzeige und nach einem durchgerutschten Ball konnten wir sogar froh sein nicht in Rückstand zu geraten.

 

Die zweite Hälfte begann ebenfalls mit einem Schreckmoment. Ohne Aussicht auf den Ball, grätschte ein gegnerischer Angreifer Ladi kompromisslos weg. Nach mehreren Behandlungsminuten ging das Spiel dann sowohl mit unserem Torwart, als auch mit dem Foulenden weiter. In Minute 51 profitierten die Wittenbecker schließlich von einem katastrophalen Rückpass, welchen der freistehende Gästestürmer dankend zum 0:1 annahm. Nur wenige Minuten später brachten Lenny aber schon eine Flanke in den Strafraum, welche Robert zum fälligen ersten Treffer unserseits nutzte. Im weiteren Verlauf konnten sich die Randkühlungsborner vor allem bei ihrem Torwart bedanken, der in der 77. Minute allerdings auch nur das Nachsehen hatte. Wieder mal konnte Louis nur unsanft gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß versenkte Robert zum 2:1. Knapp zehn Minuten vor Schluss folgte ein weiterer Aufreger. Nach einer von vielen Ecken, konnte der daraus resultierende Kopfball nur noch regelwidrig auf der Linie geklärt werden. Zunächst folgte der Elfmeterpfiff und die vermeintliche Vorentscheidung lag bereit, dann wurde die Entscheidung jedoch zurückgenommen aufgrund einer vermeintlichen Meldung von uns. Bei aller Fairness müssen wir jedoch sagen, dass es sicherlich klarere Handspiele gibt aber der Pfiff unserer Meinung nach nicht unberechtigt war und keiner unserer Spieler den Strafstoß aus freien Stücken zurückgab! Warum die Entscheidung zurückgenommen wurde, nachdem Ball und Schütze sogar schon bereit zur Ausführung waren, ist uns immer noch nicht bekannt. Der negative Höhepunkt eines gebrauchten Tages folgte schlussendlich mit der letzten Aktion der Nachspielzeit. Wittenbeck bekam nochmal Freistoß, der Ball wurde gut vors Tor gebracht und fiel tatsächlich dem für uns falschen Spieler auf den Fuß.

 

Trotz eines nicht zufriedenstellenden Tages, müssen wir aus dieser Partie drei Punkte mitnehmen. Dass es in den letzten Wochen nicht mehr so geschmiert wie zuvor lief kann vorkommen, hoffentlich stachelt es uns vor dem Spitzenspiel in Bentwisch aber nochmal an. Statt den Vorsprung auf die Verfolger zu vergrößern und nächstes Wochenende die Tabellenführung übernehmen zu können, sind wir nun noch mehr gefordert, um oben dran zu bleiben und aufgrund der weniger gespielten Partien nicht sogar von den Aufstiegsrängen zu rutschen.

 

Torfolge:
0:1 (51.) Andreas Bruhn
1:1 (58.) Robert Schlicht...
2:1 (77.) Robert Schlicht
2:2 (89.) Eddy Zimmermann

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 2 Dirsam Farho – 9 Lennard Rothamel - 6 Tom Dittmann – 5 Hannes Block - 27 David Pusch – 84 Martin Finck – 18 Maik Hörold – 13 Paul Lemke - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
10 Markus Behn – 21 Chris Dahlmann – 31 Danilo Bobsin - 34 Charlie Dahlmann


- Spiel vom 22.10.2017 -

Derbysieger

FSV Rühn - LSV Zernin 4:0 (2:0)

 

Es war noch keine Minute gespielt, da fiel Hannes nach einem abgefälschtem Schuss der Ball vor die Füße und es stand 1:0. Auch im Anschluss bestimmten wir die Partie, hatten nach 25. Minuten aber Glück nicht den Ausgleich zu fangen. Nach einem langen Ball, gab der Schiedsrichter nach einem Zusammenstoß von Ladi und dem gegnerischen Stürmer, Elfmeter für Zernin. Diesen setzten sie jedoch vorbei und vergaben damit ihre erste und letzte... große Chance. In der 34. Minute machte Charlie es bei einem ruhenden Ball außerhalb des Strafraums besser und erhöhte auf 2:0. Aus dem Spiel heraus gelang in der ersten Hälfte nur wenig, gegen tiefstehende und kampfstarke Gäste.

 

So nahmen wir uns für die zweite Hälfte vor, mehr Tempo ins Spiel zu bringen, den Ball schneller laufen zu lassen und so mehr Lücken zu finden. Zunächst mussten Hanni und Charlie allerdings innerhalb von zwei Minuten verletzt vom Platz. Dass Vorhaben konnten wir nicht wirklich umsetzen und es dauerte bis zur 72. Minute, ehe Robert sich den Ball am Torwart vorbeilegte und zum 3:0 traf. Der LSV war in der Folge weiterhin nur auf Schadensbegrenzung fixiert, vernagelte den eigenen Strafraum und suchte vorrangig den langen Ball. Bei uns brannte zwar nachwievor nichts an, aus der hohen Ballbesitzquote machten wir aber auch zu wenig. Erst drei Minuten vor Schluss war es wieder Robert, der einen Befreiungsschlag erlief und ohne Probleme den Endstand von 4:0 besorgen konnte.


Vom Einsatz her, war uns Zernin mindestens ebenbürtig. Man merkte den Stellenwert des Derbys und worum es für sie geht. Wir machten dabei eigentlich nicht viel falsch, brachten nur zu selten genug Tempo ins Spiel und mussten immer wieder neu anlaufen gegen die vielbeinige Abwehr. Den im Vergleich zu den jeweiligen bisherigen Spieien verhältnismäßig knappen Ausgang, verdienten sich die Gäste und ohne zu viel Selbstkritik, müssen wir solche Spiele dann auch akzeptieren und einfach die Punkte mitnehmen. Im kommenden Spiel gegen Bargeshagen müssen wir wieder mit mehr Spannung agieren. Die Obotriten machten es uns letztes Jahr schon schwer und knöpften Post Rostock zwei Punkte ab.

 

Torfolge:
1:0 (1.) Hannes Block
2:0 (34.) Charlie Dahlmann...
3:0 (72.) Robert Schlicht
4:0 (87.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 2 Dirsam Farho - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann – 5 Hannes Block - 27 David Pusch –22 Hannes Warning – 31 Danilo Bobsin – 13 Paul Lemke - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
9 Lennard Rothamel – 10 Markus Behn – 18 Maik Hörold – 23 Erik Büttner-Janner


- Spiel vom 15.10.2017 -

3 Punkte sind 3 Punkte

SV Reinshagen - FSV Rühn 0:5 (0:3)

 

Dass es aufgrund des kleinen und schwer zu bespielenden Platzes kein Leckerbissen werden sollte, war bereits vor dem Anpfiff klar. So galt die Prämisse, Hauptsache gewinnen. Zunächst legten die Hausherren aber motivierter los, waren energischer in den Zweikämpfen und erzielten auch den ersten Treffer. Zum Glück entschied der Schiedsrichter jedoch auf Abseits und stattdessen sorgte Robert im unfreiwilligen Zusammenspiel mit Paul für den Brustlöser (26.). Per Handelfmeter (33.) und freistehend vor dem Tor (35.), erhöhte dieser auch auf den 3:0 Pausenstand.

 

Spätestens der verschossene Strafstoß in der zweiten Hälfte, zog den Hausherren schließlich den Zahn. Ladi hielt bravourös und nach Einwurf von Louis und Direktabnahme von Robert (70.), stand es schließlich 4:0 statt 3:1. Alles in allem wurde das Spiel in der zweiten Hälfte nicht wesentlich ansehnlicher und wir nicht viel besser, die Dominanz stieg allerdings. Den Schlusspunkt setze dann Louis selbst, welcher nach einem sauberen Angriff über wenige Stationen, ungestört abschließen durfte (80.).


Das Spiel entsprach nur in wenigen Punkten unseren Ansprüchen. Trotzdem schafften wir es wieder, am Ende einen deutlichen und verdienten Sieg einzufahren. Während wir in der Anfangsphase noch das eine oder andere Mal Glück hatten, ließen wir mit fortlaufender Spielzeit sogar noch mehrere gute Möglichkeiten liegen. Am kommenden Wochenende möchten wir gegen Zernin dann wieder an den vorherigen Spielen anknüpfen und konzentrierter und geschlossener auftreten.

 

Torfolge:
0:1 (26.) Robert Schlicht
0:2 (33.) Robert Schlicht...
0:3 (35.) Robert Schlicht
0:4 (70.) Robert Schlicht
0:5 (80.) Louis Mießner

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 2 Dirsam Farho - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 9 Lennard Rothamel - 27 David Pusch – 18 Maik Hörold – 31 Danilo Bobsin – 13 Paul Lemke - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
4 Torben Wittke – 10 Markus Behn – 16 Erik Büttner-Janner – 22 Hannes Warning


- Spiel vom 06.10.2017 -

Erfolgreich getestet…. und belohnt

FSV Kühlungsborn II - FSV Rühn 0:2 (0:1)

 

Statt Ligaalltag, war am vergangenen Wochenende Pokalzeit, was spielfrei für die Teams bedeutete die schon rausgeflogen sind oder wie wir, ein Freilos bekamen. Um sich die freie Zeit nicht wieder zu nehmen und trotzdem im Rhythmus zu bleiben, suchten wir daher nach einem Testspiel zur Trainingszeit. Wie schon in der Vorbereitung, konnten wir uns dabei wieder gegen ein klassenhöheres Team beweisen. Die Kreisoberligamannschaft vom FSV Kühlungsborn II empfing uns kurzfristig zum Flutlichtkick am Freitagabend.


Trotz eines leicht dezimierten Kaders, gingen wir selbstbewusst in die Partie gegen die überwiegend junge Landesligareserve. Von Anfang an entwickelte sich eine intensive Partie, in der wir nicht wie im Ligaalltag das Spiel machen mussten aber umso mehr gefordert wurden. In den Zweikämpfen agierten wir dabei williger als der Gegner und schalteten immer wieder schnell um. Für die Hausherren ergab sich dadurch zwar mehr Ballbesitz, gefährlicher vor das Tor kamen jedoch wir. In der 40. Minute enteilte Louis nach Pass von Danilo schließlich seinen Verfolgern, ließ den letzten Verteidiger aussteigen und schob dem Torwart den Ball zum 1:0 durch die Beine. Im Gegenzug verhinderte Bütti noch den Ausgleich, bei einem zwar nicht scharfen aber platzierten Schuss von der Strafraumkante.


Im zweiten Abschnitt legten die Gastgeber nochmal ein paar Prozente zu, schafften es aber zu selten den Ball schnell genug laufen zu lassen, ehe die Rühner Defensive zugreifen konnte. Bütti wurde nun trotzdem häufiger gefordert und konnte sich mehrfach auszeichnen, während sich nach vorne auch für uns immer mehr Räume und Möglichkeiten boten. So schaltete unsere Offensive in der 62. Minuten ein Mal mehr schneller um und nach Flanke von Louis auf den langen Pfosten, legte Hanni auf den nachgerückten David ab, welcher auf 2:0 erhöhte. Die beste Chance konnte danach noch Hanni selbst verbuchen, welcher aus der zweiten Reihe nur die Latte traf, so wie schon Danilo per Kopf im ersten Abschnitt.


Gegen die guten spielerischen Anlagen der Kühlungsborner, konnten wir uns in erster Linie durch mehr Tempo und eine bessere Zweikampfführung nicht unverdient durchsetzen. Zusätzlich machten wir mehr aus unseren Torchancen. Am kommenden Wochenende wird uns allerdings voraussichtlich wieder ein anderes Spiel erwarten. Danke an die Kühlungsborner für die kurzfristige Möglichkeit zu dieser guten „Trainingseinheit“.

 

Im Anschluss stand übrigens erneut ein Mannschaftsabend an, bei der die verbrannten Kalorien gleich wieder zurückgeführt wurden. Essen können wir.

 

Torfolge:

0:1 (40.) Louis Mießner

0:2 (62.) David Pusch

 

FSV Rühn:

16 Erik Büttner-Janner - 5 Hannes Block - 13 Paul Lemke - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 22 Hannes Warning - 27 David Pusch - 31 Danilo Bobsin - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:

Torben-Tobias Witttke


- Spiel vom 01.10.2017 -

Immer wieder Sonntags…

FSV Rühn - Steilküste Rerik 8:2 (5:1)

 

Vorrangig fuhren wir ja bisher Siege gegen Teams ein, die sich aktuell im Keller der Tabelle wiederfinden. Am Sonntag kam mit Rerik jedoch ein Team, welches alle Partien gewinnen konnte bis dahin. Der Gegner wurde daher so ernst genommen wie immer und auch danach lief alles wie zuletzt. Vom Start weg dominieren wir das Geschehen, gehen in Führung, lassen sogar noch gute Chancen liegen und schießen am Ende mindestens ...sieben Tore, um auch auf der Anzeigetafel für Überlegenheit zu sorgen. In Minute 6. und 7. sorgten Robert und Louis bereits für ein frühes 2:0. In Minute 18. Verkürzten die Gäste zwar, dies sorgte jedoch für keine Veränderungen in den Spielanteilen und aus zwei Freistößen heraus, erhöhten Robert (29.) und Tom (38.) wieder. Den Schlusspunkt setzte vorläufig erneut Robert (45.).

 

In der zweiten Hälfte schaltete man dann einen Gang zurück und traf nur noch drei Mal. Robert (55.), Maik (68.) und abermals Robert (76.), profitierten von insgesamt vielen sauber und schnell herausgespielten Angriffen. Mit fortlaufender Spielzeit stellten sich die Gegner aber auch wieder immer weiter hinten rein und auf beiden Seiten war taktische Ordnung nur noch von untergeordnetem Interesse. Die Reriker kamen nach einem Konter und daraus resultierendem Strafstoß sogar noch zum 2:8 (84.). Wobei der Pfiff sehr glücklich war und auch schon dem ersten Treffer ein Foul des Schützen vorausging. Fehlentscheidungen bzw. kuriose Situationen gab es jedoch auf beiden Seiten zu Genüge, weshalb sich dies ausglich. In einem engeren Spiel hätte die Schiedsrichterleistung aber wohl zu mehr Problemen geführt. Aber, wer Kreisliga spielt….


Dass wir auch besser dastehende Teams so klar und verdient besiegen können, gibt natürlich zusätzlich Selbstvertrauen. In Zukunft müssen wir aber da hinkommen, dass wir nicht irgendwann aufhören unser Spiel durchzuziehen. Dadurch kassierten wir in den letzten beiden Partien sehr unnötige Gegentore und es hätten sogar noch mehr sein können. Auf der anderen Seite fehlte dann vorne auch der weitere Drang zum Tore schießen.

 

Torfolge:
1:0 (6.) Robert Schlicht
2:0 (7.) Louis Mießner...
2:1 (18.) Tino Weihrauch
3:1 (29.) Robert Schlicht
4:1 (38.) Tom Dittmann
5:1 (45.) Robert Schlicht
6:1 (55.) Robert Schlicht
7:1 (68.) Maik Hörold
8:1 (76.) Robert Schlicht
8:2 (84.) Tino Weihrauch

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch – 10 Markus Behn – 31 Danilo Bobsin – 22 Hannes Warning - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
4 Torben Wittke – 9 Lennard Rothamel – 18 Maik Hörold – 16 Erik Büttner-Janner


- Spiel vom 24.09.2017 -

Wieder deutlich aber mit Schönheitsfehlern

Fortuna Bernitt - FSV Rühn 2:7 (0:4)

 

Da die Zeitungsleser unter euch heute wohl schon die dortige Version des Spielberichtes gelesen haben und ich für unsere Seite momentan nur Copy and Paste nutzen bräuchte, wird dieses Mal komprimiert.


Erwartet wurde ein harter Fight und mit viel Respekt ging es in die Partie, gegen eine vermeintliche wiedererstarkte Bernitter Mannschaft. Was folgte waren jedoch wieder 90 Minuten Dominanz. Schon in der ersten Hälfte gab es Chancen fast nur vor dem Heimtor. Vor einer Derbywürdigen und „Heidi“ehrenden Kulisse, führte ein frühes Strafstoßtor bereits zum 1:0 für uns. Robert versenkte diesen Ball wie auch noch drei weitere im ersten Abschnitt. Dabei unter anderem auch sein erstes Kopfballtor seit 13 Jahren und ein dreister Diebstahl an Hanni.

 

Die zweite Hälfte läutete Charlie „Zehn in den Wald, Einer in den Winkel“ Dahlmann mit einem platzierten Freistoß ein, ehe Robert noch zwei Treffer nachlegte. Darunter ein zweiter Strafstoß, beim dritten Anlauf behielt jedoch der Keeper die Oberhand. Da Robert in dieser Partie wieder knippste, beschränkte sich „Louis der Unkaputtbare“ aufs Vorbereiten und foulen lassen, um die Tore zu ermöglichen. Bei allem Spaß bleibt jedoch der Makel, dass vor allem in der Schlussphase noch beste Möglichkeiten liegen gelassen wurden und der Schlendrian einkehrte, was zwei völlig unnötige und vermeidbare Gegentore ermöglichte.


Erneut deutlich aber mit Luft nach oben, haben wir es nun zumindest schon Mal auf die Aufstiegsränge geschafft. Nächstes Wochenende gegen Rerik gilt es diese dann zunächst zu verteidigen gegen die bisher verlustpunktfreien Gegner!

 

Torfolge:
0:1 (7.) Robert Schlicht
0:2 (18.) Robert Schlicht...
0:3 (35.) Robert Schlicht
0:4 (37.) Robert Schlicht
0:5 (49.) Charlie Dahlmann
0:6 (60.) Robert Schlicht
0:7 (62.) Robert Schlicht
1:7 (82.) Patrick Schulz
2:7 (86.) Martin Josupeit

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke - 31 Danilo Bobsin – 22 Hannes Warning - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
4 Torben Wittke - 5 Hannes Block - 10 Markus Behn


- Spiel vom 17.09.2017 -

Solide

FSV Rühn - Victoria Rostock 8:0 (4:0)

 

Lässt man die Auftaktniederlage gegen Post mal außen vor, erzielten wir in zwei Pokalrunden und vier Ligaspielen bisher nie weniger als sieben Tore und man könnte sagen, dass es grade ziemlich gut läuft. An Spannung fehlt es dadurch in der Regel zwar, zu sehen gibt’s trotzdem genug und um Abwechslung in die Berichte zu bringen, lockere ich das Ganze heute mal wieder auf. Ohne Überheblichkeit aber mit Selbstbewusstsein, sollten die Fronten schnell geklärt werden. Das 1:0 fiel dann auch bereits nach fünf Minuten und glich einem Highlight. In seinem ersten Spiel mit Zopf, löste Hannes nach 15 Monaten sein Torversprechen ein. Danke Tessa! Danach wurden auch die Stürmer aktiv. Zunächst spritzte Louis zwei Mal schneller dazwischen (12.; 39.), ehe Robert den gegnerischen Keeper zu Boden schickte und ins leere Tor einschob. Die zweite Hälfte startete ebenfalls Robert (56.). Trotz mehrfacher Ankündigung dessen Manndeckers wo der Freistoß hingehen wird, entschied sich der Torwart fürs andere Eck und durfte den Ball anschließend zum erneuten Anstoß spielen. Mit der 90 minütigen Begleitung hatte Robert es an diesem Tag nicht einfach aber dann trifft halt Louis. Zwischen der 75. und 82. Minute packte dieser noch einen lupenreinen Hattrick drauf und hätte der Schiedsrichter einen Assistenten an der Linie gehabt, wären es wohl noch mindestens zwei mehr geworden. Hilfreich war dabei der eingewechselte Usain Warning, der seinen Sprintkollegen gut in Szene setzte.

 

Für die Defensive blieb es ziemlich entspannt an diesem Tag. In der ersten Hälfte wurde Ladi aus kurzer Distanz auf der Linie einmal mit Schmackes aus der Ruhephase gebeten und in der zweiten Hälfte scheiterte der Rostocker Stürmer am Gleichgewicht. Ansonsten nahmen die Vorderleute viel Arbeit ab. Wobei dies meist hieß, lange Bälle gegen einen Gegenspieler abzulaufen. Ein Großteil der Viktorianer fokussierte sich nämlich darauf, den eigenen Strafraum zu umzingeln. Auf den 50 Metern zwischen Sturm und Abwehr war es dadurch verlockend mit wenig Tempo bis zur Box vorzulaufen und sich dann erst Gedanken über die weitere Verfahrensweise zu machen. Zum Glück hatte das Mittelfeld viele gute Ideen. Ob aus 5 Metern oder 25, die vier Herren im Zentrum können alles…. außer Tore schießen. Viel interessanter war für Einige übrigens der „Nutmeg Battle“. Auf Gästeseite war da das Double von Luis Suarez (positiv gemeint) sehr erfolgreich, bei uns brauchte bspw. Danilo „The Train“ neue Tunnel und schmiss auch mal einen Baum aufs Gleis, wenn Buddy Paul die Beine nicht schnell genug zusammenbekam. Im Vergleich zum Spiel gegen Sievershagen war alles in allem nicht so viel Alarm und es gab genug Luft nach oben, bei einem 8:0 Sieg lässt sich wohl trotzdem wenig meckern.


Nun sind wir zumindest schon auf Platz 3, wobei Rerik im Nachholspiel noch vorbeiziehen kann, was wir allerdings nicht nur verhindern wollen, sondern noch weiterklettern möchten. Am kommenden WE in Bernitt wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich intensiver. Die Fortunen haben im Vergleich zu letzten Saison wieder zugelegt, starteten gut in die laufende Spielzeit und werden im Heimderby extra motiviert sein.

 

Torfolge:
1:0 (5.) Hannes Block
2:0 (12.) Louis Mießner...
3:0 (39.) Louis Mießner
4:0 (42.) Robert Schlicht
5:0 (56.) Robert Schlicht
6:0 (75.) Louis Mießner
7:0 (78.) Louis Mießner
8:0 (82.) Louis Mießner

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 5 Hannes Block - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke - 31 Danilo Bobsin - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
4 Torben Wittke – 10 Markus Behn – 22 Hannes Warning – 84 Martin Finck


- Spiel vom 10.09.2017 -

Souveräner Auswärtssieg

Sievershäger SV II - FSV Rühn 0:7 (0:1)

 

In der vergangenen Saison taten wir uns noch in beiden Spielen gegen den SSV sehr schwer. Im Heimspiel reichte es nur zu einem der bitteren Unentschieden, auswärts konnte man erst in letzter Sekunde noch gewinnen und die Aufstiegschancen wahren. Daher galt es vor allem dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, was ab der ersten Minute auch beherzigt wurde. Über 90 Minuten dominierten wir die Partie un...d ließen die Hausherren kaum zur Entfaltung kommen. In Hälfte eins entsprang zunächst lediglich in der 30. Minuten dabei was Zählbares. Danilo spielte mit einem tödlichen Pass Robert so frei, dass Dieser alleine vor dem Keeper einschieben konnte. „ In der ersten Hälfte trafen wir zu häufig noch die falschen Entscheidungen und mussten lange auf das 2:0 warten aber ich hatte nie das Gefühl, dass Sievershagen nochmal zurückkommt“, äußert sich Trainer Markus nicht unzufrieden.

 

Kurz nach Wiederanpfiff platzte der Knoten dann und Louis köpfte nach einem Heber von Robert zum 2:0 ein. Nach Foul an Paul an der Strafraumgrenze, erhöhte Robert auf 3:0 (50.) und der Widerstand der Gastgeber schien gebrochen. Selbst ihre Abstöße landeten sofort an unseren Füßen, wodurch Louis bspw. nochmal für Robert auflegen konnte. Angriff um Angriff rollte aufs Tor des SSV zu, ob durch die Mitte oder über die Außen und immer wieder standen wir dabei am Ende frei vor dem gegnerischen Torwart. Von Minute 63. bis 77. schraubte Robert mit großer Unterstützung das Ergebnis folgerichtig auf 0:7 hoch. Nach der einen oder anderen vergebenen Möglichkeit, wurde das vermeintliche 8:0 dann noch wegen einer Abseitsentscheidung zurückgenommen.


Spielerisch konnten wir sehr überzeugen. Grade in der zweiten Hälfte zeigten wir eine hohe Handlungsschnelligkeit und waren Sievershagen nicht nur gedanklich fast immer einen Schritt voraus. Die Randrostocker erwischten allerdings auch keinen guten Tag, was die eigene Leistung nicht schmälern soll. Markus fügt noch hinzu: „Ich habe momentan die Qual der Wahl wen ich aufstelle und versuche allen Spielzeit zu geben. Weiterhin hoffe ich, dass die Jungs sich weiterhin alle so zeigen um spielen zu können.“

 

Torfolge:
0:1 (30.) Robert Schlicht
0:2 (47.) Louis Mießner...
0:3 (50.) Robert Schlicht
0:4 (63.) Robert Schlicht
0:5 (66.) Robert Schlicht
0:6 (75.) Robert Schlicht
0:7 (77.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 21 Chris Dahlmann - 13 Paul Lemke - 31 Danilo Bobsin - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
5 Hannes Block – 10 Markus Behn – 16 Erik Büttner-Janner – 22 Hannes Warning – 27 David Pusch


- Spiel vom 03.09.2017 -

Hauptsache weiter

MSV Dahmen - FSV Rühn 2:8 (1:6)

 

Auf dem Papier wartete beim Pokalspiel in Dahmen eine vermeintlich leichte Aufgabe, der kleine und sehr schwer bespielbare Platz, erschwerten das Unternehmen allerdings. Hinzu kam eine motivierte Heimmannschaft und ein durchgängig raues Klima, wobei lediglich sechs gelbe Karten (fünf für Dahmen, eine fürs uns) noch schmeichelhaft waren.


Seiner Favoritenrolle gerecht werden und in die nächste Runde einziehen, war trotzdem das klare Ziel. Dies wurde dann mit unerwartet sauberen Aktionen schnell in die Wege geleitet. Louis und Robert nutzten in der Anfangsviertelstunde zwei der ersten Chancen zur 0:2 Führung. Auch der Anschlusstreffer nach einem langen Ball und Abstimmungsfehlern in der Defensive, brachten den FSV nicht aus der Ruhe. Innerhalb von elf Minuten, schraubten Fincker, Louis und zwei Mal Robert das Ergebnis auf eine 6:1 Pausenführung hoch.

 

In der zweiten Hälfte wurde es dann zumindest spielerisch ruhiger. Das Augenmerk wurde spätestens jetzt auch verstärkt darauf gerichtet, ohne Verletzungen aus der Partie zu gehen und den Sieg kontrolliert runterzuspielen. So trafen nur noch Louis und Robert jeweils ein Mal und auch Dahmen war nach einem weiteren langen Ball erneut erfolgreich.

 

Die Zahlen sprechen zwar wieder eine deutliche Sprache aber sind im Pokal nicht von hoher Bedeutung. Wichtig ist, dass wir eine Runde weiter sind und das Spiel richtig einordnen. Bei der nächsten Partie in Sievershagen, wird uns wieder eine härtere und wichtigere Aufgabe erwarten. Die sehr hohe Trainingsbeteiligung der letzten Wochen und das wir an den Wochenenden mittlerweile die Qual der Wahl haben bei der Aufstellung, sprechen jedoch für die Zielstrebigkeit der FSV Männer.

 

Torfolge:

0:1 (11.) Louis Mießner ...
0:2 (15.) Robert Schlicht
1:2 (19.) Erik Gerads
1:3 (27.) Robert Schlicht
1:4 (29.) Louis Mießner
1:5 (37.) Martin Finck
1:6 (38.) Robert Schlicht
1:7 (66.) Louis Mießner
2:7 (74.) Erik Gerads
2:8 (78.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:

1 Christian Ladwig – 5 Hannes Block – 84 Martin Finck – 6 Tom Dittmann – 2 Dirsam Farho – 21 Chris Dahlmann – 13 Paul Lemke – 31 Danilo Bobsin – 22 Hannes Warning – 11 Robert Schlicht – 12 Louis Mießner

 

Wechsler:

9 Lennard Rothamel – 18 Maik Hörold – 27 David Pusch – 34 Charlie Dahlmann


- Spiel vom 27.08.2017 -

Deutliche Antwort

FSV Rühn - SV Rethwisch 11:0 (5:0)

 

Nachdem das erste Spiel der Saison beim direkten Konkurenten Post unglücklich mit 2:1 verloren wurde, sollte nun vor heimischem Publikum ein Zeichen gesetzt werden. Bei bestem Fußballwetter ging es hochkonzentriert aus der Kabine. Ohne einzelne Stammkräfte, dafür zum ersten Mal mit Chris, Bruder von Charlie und nun per Gastspielgenehmigung wieder für uns aktiv, legte die FSV Elf gleich gut los. Von Beginn an ging es nur in ...eine Richtung und bereits der erste gefährliche Ball in die Spitze wurde von Louis erlaufen und bevor dieser einschieben konnte, wurde er durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert sicher. Nur wenige Minuten später war es dann erneut Robert, der sich gegen die generische Abwehr durchsetzen konnte und zum 2:0 einschob. Schlag auf Schlag ging es weiter und so war es Debütant Chris, der zunächst selbst zum 3:0 einnetzen konnte, wenig später sich dann auf der linken Außenbahn durchsetzte und mit einer scharfen Flanke Louis bediente. Dieser war im Strafraum vor dem Verteidiger am Ball und markierte das vierte Tor des Tages. Die Gäste konnten sich selten aus dem eigenen Drittel befreien während die Hausherren weiter Druck machten. Noch vor der Pause konnte Chris dadurch auf 5:0 erhöhen.

 

Zur Halbzeit wechselte der FSV zweimal aus. Die rechte Seite hatte sich eine Pause verdient und Hannes und Hanni lösten Maik und Dirsam ab. Die Wechsel taten dem Spielfluss allerdings keinen Abbruch und auch in der zweiten Halbzeit ging es munter weiter. Das halbe Dutzend voll machte wiederrum Chris, bevor sich auch Robert noch zweimal in die Torschützenliste eintragen konnte. Das Spiel fand fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt. Immer wieder wurden die Bälle früh erobert und nach einem Abstimmungsproblem zwischen Torwart und Verteidigung konnte sich auch Hanni für seine gute läuferische Leistung mit einem Tor belohnen. Sein Ball über Verteidiger und Torwart ins lange Eck ein Hingucker für die Zuschauer und gleichzeitig das 9:0. Der interne Kampf um den besten Torschützen am heutigen Tag sollte allerdings noch nicht beendet sein und so machte auch Chris noch sein viertes Tor. Den Schlusspunkt setze Fincker nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum, in der er nach langem Stochern den Ball über die Linie drücken konnte. Die zwischenzeitlich etwas hitzig geführte Partie hatte dann noch eine gelb rote Karte für die Gäste zur Folge.


Damit hat nun auch für uns die Saison so richtig begonnen und wir wollen in den nächsten Spielen an diese Leistung anknüpfen. Nachdem es am kommenden Wochenende in der zweiten Pokalrunde in Dahmen ums Weiterkommen geht, erwartet uns in der Liga mit der Zweitvertretung von Sievershagen dann schon ein weiterer harter Brocken im Rennen um die vorderen Plätze.

 

Autor: Maik Hörold

 

Torfolge:

1:0 (3.) Robert Schlicht...
2:0 (19.) Robert Schlicht
3:0 (22.) Chris Dahlmann
4:0 (30.) Louis Mießner
5:0 (46.) Chris Dahlmann
6:0 (54.) Chris Dahlmann
7:0 (58.) Robert Schlicht
8:0 (61.) Robert Schlicht
9:0 (63.) Hannes Warning
10:0 (70.) Chris Dahlmann

11:0 (80.) Martin Finck

 

FSV Rühn:

1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 10 Markus Behn - 2 Dirsam Farho - 21 Chris Dahlmann - 31 Danilo Bobsin - 13 Paul Lemke - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht - 12 Louis Mießner

 

Wechsler:

5 Hannes Block - 8 Tim Möller - 22 Hannes Warning


- Spiel vom 20.08.2017 -

Schlecht aus den Startlöchern gekommen

Post SV Rostock- FSV Rühn 2:1 (0:1)

 

Der Tag begann schon alles andere als vorteilhaft. Alle waren frühzeitig am Treffpunkt in Rostock, der Trikotkoffer aber noch sicher verstaut im heimischen Materialraum. Dank der Unterstützung und Geduld der Hausherren, konnten wir uns jedoch zumindest noch halbwegs vernünftig erwärmen und das Spiel begann 20 Minuten später. In den ersten Minuten machten die Postler auch auf dem Feld den geordneteren E...indruck und wir brauchten ein wenig um ins Spiel zu finden. Mit fortlaufender Zeit standen wir schließlich hinten sicherer und hatten nach vorne immer häufiger gute Aktionen. In der 28. Minute war es dann auch nicht mehr unverdient, als Louis einen sauberen Angriff mit dem Querpass vors Tor beendete, wo Maik nur einschieben brauchte zum 1:0. Eine höhere Pausenführung verhinderte vor allem der sehr gute Torwart des Gegners.

 

Die zweite Hälfte startete maximal unglücklich. Kurz nach Wiederanpfiff ging Danilo in Strafraumnähe konsequent in einen Zweikampf und der Schieri gab einen zumindest schmeichelhaften Freistoß. Aus erstklassiger Position zirkelte der Rostocker Schütze den Ball dann über die Mauer zum Ausgleich ins Tor. Da wir uns ohnehin nicht auf dem 1:0 ausruhen wollten und ein zweites Tor anstrebten, sollte dies jedoch keinen Genickbruch darstellen. Im weiteren Verlauf konnte sich immer noch keine Mannschaft entscheidend absetzen und es blieb wie zuletzt bei dieser Paarung, spannend und umkämpft. Am heimischen Keeper gab es allerdings weiterhin kein Vorbeikommen, wenn man nicht schon an sich selbst scheiterte und auch die Hansestädter verloren vor dem Tor die Nerven oder Ladi vereitelte schlimmeres. Mit einem Unentschieden hätten wohl alle leben können, als wir uns kurz vor dem Abpfiff nochmal unnötig unter Druck bringen mit einem kurz herausgespielten Ball. Der gegnerische Stürmer zeigte sich hellwach, war schneller am Ball und konnte im Strafraum nur noch unrechtmäßig am Einschieben gehindert werden. Das übernahm dafür erneut der Freistoßschütze per Strafstoß und so mussten wir uns in diesem wichtigen Spiel sogar noch geschlagen geben.


Gegen Post kann man verlieren und die gezeigte Leistung lässt uns nicht verzweifeln. Wichtig wird jetzt, sich davon nicht beirren zu lassen und sich bewusst zu machen, dass uns kein Gegner was schenken wird in der Liga, ob spielerisch oder kämpferisch.

 

Torfolge:
0:1 (28.) Maik Hörold
1:1 (48.) Hannes Schmidt
2:1 (90.) Hannes Schmidt


- Spiel vom 13.08.2017 -

Ohne Probleme in Runde 2

SV Pepelow - FSV Rühn 2:10 (1:4)

 

Aufgrund der eigenen Ansprüche und Ziele, bietet der Pokal eine gute Gelegenheit, sich auch über die Ligakonkurrenten hinaus zu beweisen. Dementsprechend gab es in Pepelow nur eine Zielstellung, um möglichst lange im Pokalwettbewerb zu verbleiben. ...


Die Anfangsphase konnten wir auch dominieren und gingen durch Robert (9.) und Charlie (13.) schnell mit 2:0 in Führung. Immer häufiger wurden die Hausherren dann mit viel Tempo gefährlich, was im Anschlusstreffer nach einem Konter mündete (19.). Danach stellten die Gäste defensiv um und es wurde wieder etwas besser. Zwei weitere Male tauchte Schlicht schließlich noch alleine vor dem Tor auf und besorgte den Pausenstand (30., 44.).


Ab der 56. Minute dauerte es dann nur 13 Minute, bis der FSV vier weitere Treffer erzielen konnte. Maik eroberte sich im Aufbau den Ball (56.), David wurde per Flugball über die Abwehr bedient (60.), Markus ließ per Solo die halbe gegnerische Mannschaft inklusive Torwart liegen (68.) und Schlicht wurde wiederum ebenfalls per Pass über die Abwehr freigespielt (69.). Pepelow gab sich mittlerweile fast auf und auch wir rissen keine Bäume mehr aus. Beim 2:8 in der 80. Minute traute sich passenderweise keiner mehr vernünftig dazwischen zugehen. Erneut Robert per Nachschuss (74.) und Bütti mit einem Kopfball nach einem Freistoß (84.), machten das Ergebnis allerdings noch zweistellig.
Viele Tore und eine Runde weiter, da lässt sich eigentlich nicht viel meckern aber manchmal half der Zufall. Diesen muss man auch erst Mal erzwingen aber für die Zukunft wollen wir noch mehr spielerische Lösungen finden.

 

Torfolge:
0:1 (9.) Robert Schlicht
0:2 (13.) Charlie Dahlmann...
1:2 (19.) Dennis Meissner
1:3 (30.) Robert Schlicht
1:4 (44.) Robert Schlicht
1:5 (56.) Maik Hörold
1:6 (60.) David Pusch
1:7 (68.) Markus Behn
1:8 (69.) Robert Schlicht
2:8 (70.) David Meissner
2:9 (74.) Robert Schlicht
2:10 (84.) Erik Büttner-Janner

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 34 Charlie Dahlmann – 5 Hannes Block – 6 Tom Dittmann – 84 Martin Finck – 27 David Pusch – 13 Paul Lemke – 31 Danilo Bobsin – 9 Lennard Rothamel – 18 Maik Hörold – 11 Robert Schlicht

 

Wechsler:
10 Markus Behn – 12 Louis Mießner – 23 Erik Büttner-Janner


- Spiel vom 06.08.2017 -

Generalprobe bedingt gelungen

TSG Neubukow - FSV Rühn 2:5 (1:3)

 

Das Ergebnis gegen die Kreisoberliga Truppe ist zwar gut, die Leistung war es jedoch nur in Teilen. Die erste halbe Stunde plätscherte das Spiel nur vor sich hin und teilweise kam es regelrecht zum Stillstand. Der FSV stand sehr defensiv, die TSG zeigte nicht viel Aufwand und Bewegung um dies aufzulösen. Nach knapp einer halben Stunde wurde die Pressinghöhe schließlich weiter nach vorne geschoben, was sich fast so...fort auszahlte. Nach zwei früh verloren gegangenen Bällen, kassierte Neubukow durch Louis (34.) und Robert (36.) das 0:1 und 0:2. Für die Hausherren ergaben sich allerdings auch mehr Räume und nachdem wir den Ball zunächst mehrfach auf der Linie klären konnten, fiel nach der anschließenden Ecke doch noch das 1:2. Damit war die ereignisreiche Schlussphase allerdings noch nicht vorbei. Bei einem schwierigen Ball in den Strafraum, griff der gegnerische Torwart gegen Robert nicht konsequent genug ein und dem klärungsbereiten Spieler auf der Linie gegenüber, zeigte sich Louis williger auf den Ball. Ohne Wiederanpfiff ging es dadurch mit 1:3 in die Pause.


Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel weder viel ansehnlicher, noch änderte sich was an den Kräfteverhältnissen. Nach einer Flanke erhöhte Markus trotzdem per Kopf verdient auf 1:4. Weitere Einschussmöglichkeiten blieben aber ungenutzt, obwohl es mehrfach sehr aussichtsreich war. Stattdessen rettete zunächst vor allem Dirsam gegen den einen oder anderen Angriff in letzter Sekunde, ehe die Hausherren (77.) aus dem Gewühl heraus verkürzten, was Robert wiederrum fast im Gegenzug egalisierte (80.).

 

Spielerisch war das das schwächste Spiel der Vorbereitung, ohne dabei die positiven Aspekte zu unterschlagen. Der Platz war sicherlich nicht hilfreich für Kabinettstückchen, komplett erklären lassen sich die diversen Unkonzentriertheiten damit jedoch nicht. Mit diesem Bewusstsein sollten wir trotz zweier deutlicher Siege gegen Kreisoberligisten und guten Ansätzen gegen Landesklasseteams, für das anstehende Pokalspiel und den Ligaauftakt gewarnt sein. Unsere Ziele sind wieder klar, genauso wie der Fakt, dass wir dafür noch einiges tun müssen. Bis zu den Pflichtspielen sollte sich bspw. auch die Personalfrage etwas entspannen.

 

Torfolge:
0:1 (34.) Louis Mießner
0:2 (36.) Robert Schlicht...
1:2 (39.) Mostafa Alkalaf
1:3 (45.) Louis Mießner
1:4 (54.) Markus Behn
2:4 (77.) Bilal Farzat
2:5 (80.) Robert Schlicht

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 34 Charlie Dahlmann – 10 Markus Behn – 6 Tom Dittmann – 2 Dirsam Farho – 27 David Pusch – 13 Paul Lemke – 31 Danilo Bobsin – 18 Maik Hörold – 11 Robert Schlicht – 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
8 Tim Möller


- Spiel vom 29.07.2017 -

Gute Leistung gegen Landesklasse Team

Schweriner SC - FSV Rühn 3:3 (1:2)

 

Sonst auch zu Vorbereitungsspielen nur im Landkreis Rostock unterwegs, wartete am vergangenen Wochenende ein besonderer Test auf den FSV. In der Landeshauptstadt erwartete uns der Schweriner SC (Landesklasse). Gegen eine ballsichere und früh störende Mannschaft, fielen bei uns vor allem die Unkonzentriertheiten und Stockfehler zu Beginn auf. So entstand in der 14. Minute auch durch einen Fehlpass im Aufba...u das erste Gegentor. Danach kamen die Rühner allerdings besser in die Partie. Der SSC bekam nun mehr Druck in den Zweikämpfen und das eigene Aufbauspiel wurde ruhiger und sicherer. Aus einer stabilen Defensive, konnten Louis und Maik noch vor der Pause sogar das Ergebnis drehen. Nach 25. Minuten setzte Louis bei einem Rückpass energisch nach und mit dem Pausenpfiff, schalteten Danilo und Maik schnell um und spielten sich gemeinsam bis vors gegnerische Tor durch, wo Maik nur noch einschieben brauchte.


Gewarnt vom Einbruch zur zweiten Hälfte gegen Papendorf, schwor sich das Team in der Pause lediglich darauf ein, an die Leistungssteigerung anzuknüpfen und sich mit einer guten Leistung nach 90 Minuten zu belohnen. Die Schweriner konnten jedoch wieder mehr Feldvorteile übernehmen und auf Gästeseite schwand die Konzentration. In Minuten 58. und 70. Drehten die Gastgeber die Partie daher auch folgerichtig wieder zu ihren Gunsten. Zwar wurde es immer schwerer die Spannung hochzuhalten und nochmal zurückzukommen, mit den letzten Reserven gab es fünf Minuten vor dem Abpfiff allerdings nochmal einen Freistoß für unsere Herren. David brachte diesen auf den langen Pfosten und nachdem der Ball an Freund und Feind vorbeisegelte, brauchte Louis nur noch einnicken. Zufrieden mit diesem Ergebnis, gab es danach keine Harakiriaktionen mehr und der Schwerpunkt lag weiterhin auf der Defensive, die stand hielt.


Im Vergleich zum letzten Wochenende konnten wir uns taktisch etwas steigern. So wurde in groben Zügen auch im zweiten Abschnitt die Ordnung gehalten. Die Spielanteile lagen zwar überwiegend beim Gegner, unser Augenmerk lag jedoch auf anderen Punkten, welche wir gut angegangen sind. Zumal wir auch personell wieder knapper besetzt waren und mit Charlie, Danilo, Paul und Louis z.B. eine noch sehr junge Achse in der Mitte hatten. Dass wir uns nicht haben hängen lassen und uns noch mit dem Ausgleich belohnten, war entsprechend gut für die Moral. Zur Generalprobe im letzten Testspiel beim Kreisoberligisten Neubukow, gehen wir dadurch mit einem positiven Gefühl.

 

Torfolge:
1:0 (14.) Matthias Genzler
1:1 (25.) Louis Mießner...
1:2 (44.) Maik Hörold
2:2 (58.) Matthias Genzler
3:2 (70.) Sebastian Helms
3:3 (85.) Louis Mießner

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 5 Hannes Block – 34 Charlie Dahlmann – 6 Tom Dittmann – 2 Dirsam Farho – 27 David Pusch – 13 Paul Lemke – 31 Danilo Bobsin – 9 Lennard Rothamel – 4 Torben-Tobias Wittke – 12 Louis Mießner

 

Wechsler:
3 Peter Ziemann – 8 Tim Möller – 18 Maik Hörold


- Spiel vom 23.07.2017 -

Grenzen aufgezeigt bekommen

FSV Rühn - Warnow Papendorf 1:5 (0:0)

Da die Kreisoberligaaufsteiger vom Doberaner FC II kurzfristig absagen mussten, sprang das Landesklasse Team aus Papendorf für das vergangene Testspiel spontan ein. Dies bedeutete natürlich eine noch härtere Bewährungsprobe. In der ersten Halbzeit hielten wir jedoch gut mit, wenn auch die höhere Ballbesitzquote bei den Gästen lag. Nach diversen Standards fehlte aber die Präzision beim Kopfball. David und Louis (...der wieder als Gastspieler mit aktiv war), nutzten sehr gute Gelegenheiten für eine mögliche Pausenführung ebenfalls nicht. Auf der anderen Seite musste Ladi wiederrum mehrfach eingreifen, bei teilweise guten Abschlüssen. Ein 2:2 oder 3:3 zur Pause wäre durchaus verdient gewesen.

 

Die Halbzeit wurde schließlich bewusst kurz gehalten, um dem drohenden Unwetter zuvorzukommen. Nach lediglich fünf Minuten, folgte allerdings notgedrungen doch eine knapp halbstündige Unterbrechung, welche die Papendorfer deutlich besser wegsteckten als wir. Sie konnten sich durch eingewechselte Spieler in den 90 Minuten sogar noch steigern, während bei uns langsam die Kräfte schwanden, die Ordnung verloren ging und der Klassenunterschied immer deutlicher wurde. In Minute 51 und 56 durfte der Gast relativ ungestört zwei Tore erzielen, ehe auch der FSV in Minute 63 endlich erfolgreich war. Nach einer Ecke rutschte der gegnerische Keeper weg und Tom konnte locker einnicken. Im direkten Gegenzug wurden die wieder aufkeimenden Hoffnungen aber gleich wieder erstickt. Erst kombinierte sich Warnow erneut durch, bis der Schütze nur noch einschieben musste und dann hatte auch Ladi Probleme mit Rutschigkeit, sodass der Gästestürmer nur noch einschieben brauchte. In dem Rhythmus ging es zum Glück nicht weiter aber die Gäste bestimmten weiter das Geschehen und eigene Chancen waren nun nur noch Mangelware oder schon in der Entstehung bremsten die Verteidiger die Rühner Offensivakteure souverän aus. Die beste Chance besaß noch David, der allerdings auch im Nachschuss glücklos blieb. Mit dem Abpfiff fiel dem Ex- Schwaaner Maik Peter schlussendlich noch ein abgefälschter Ball vor die Füße, was er wieder dankend annahm und seinen Hattrick abrundete.


Mit der ersten Hälfte können wir zufrieden sein, bis auf die Chancenverwertung. Nach der langen Pause, den veränderten Bedingungen und notgedrungenen Wechseln, wurde dann leider sehr deutlich, dass der Gegner vor allem routinierter und technisch versierter war. Alles an allem war es trotzdem ein guter Test, der uns vor allem läuferisch gefordert hat und eine interessante Gradmessung. Auch am kommenden Sonntag wartet mit dem Schweriner SC dann wieder eine Landesklassemannschaft auf die Kreisligakicker aus Rühn.

 

Torfolge:

0:1 (51.) Oliver Sohns
0:2 (56.) Maik Peters
1:2 (63.) Tom Dittmann
1:3 (65.) Oliver Sohns
1:4 (66.) Maik Peters
1:5 (89.) Maik Peters

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 5 Hannes Block – 34 Charlie Dahlmann – 6 Tom Dittmann – 2 Dirsam Farho – 27 David Pusch – 10 Markus Behn – 31 Danilo Bobsin – 84 Martin Finck – 12 Louis Mießner – 11 Robert Schlicht

 

Wechsler:
7 Leon Nowak – 18 Maik Hörold – 22 Hannes Warning


- Spiel vom 16.07.2017 -

Gelungener Start

FSV Rühn - SV Parkentin 6:1 (3:1)

 

Aufgrund der eigenen Ansprüche, die in der kommenden Saison nicht runtergeschraubt werden, haben wir uns für die Vorbereitung ausschließlich klassenhöhere Teams als Gegner gesucht. Mit Parkentin kam im ersten Spiel sogar gleich ein Team, welches erst in der Schlussphase der abgelaufenen Saison den Durchmarsch in die Landesklasse verpasste. Die Urlaubszeit dezimierte aber wohl beiden Seiten den Kader. Auf unserer Seiten halfen... bspw. Frank Fust von den alten Herren, Edelfan Tim Möller und Ex Spieler Louis Mießner als Gast. Der Respekt war dementsprechend groß und die Gäste hatten direkt die Spielkontrolle. Nach nur fünf Minuten setzte Charlie dem gegnerischen Torwart jedoch bereits einen Freistoß in den Winkel. Danach versuchte Parkentin weiterhin zu spielen, konnte allerdings nicht richtig gefährlich werden. Der FSV stach aus einer guten Defensive hingegen immer wieder gefährlich nach vorne. Nach 20 Minuten brachte Torben schließlich eine Ecke gut in den Strafraum, wobei der Keeper wieder nicht gut aussah und Martin durfte problemlos einschieben. Nur vier Minuten später zeigten wir uns wieder gedanklich schneller, brachen über die rechte Seite durch und den Pass vors Tor, schloss Torben im Nachschuss zum 3:0 ab. Bis zur Pause tauchten dann jedoch immer wieder Unkonzentriertheiten auf. Unnötige Fehlpässe und zu späte Entscheidungen, mussten mehrfach mit taktischen Fouls und etwas Glück gelöst werden. Nach einer halben Stunde profitierte der SVP aber doch nochmal von einem Lapsus, nachdem Ladi einen hohen Ball nicht festhalten konnte.


Für die zweite Hälfte mussten die Spannung und Konzentration wieder hochgefahren werden, da man erwartete, dass die Gäste nun verbessert auftreten werden. Kurz nach Wiederanpfiff brauchte es aber wieder nur wenige Kontakte und David spielte Torben mit einem tiefen Pass frei. Im 1:1 ließ dieser den Torwart stehen und schob ins leere Tor ein. Unerwarteter weise lief es in der zweiten Hälfte wie in der ersten. Parkentin wirkte teilweise von der Rolle und Rühn boten sich immer wieder gute Chancen. Nach knapp einer Stunde durften sich David und Martin den Ball im Strafraum so zuspielen, dass letzterer auch nur noch den Torwart aussteigen ließen muss und auf 5:1 erhöhte. Danach vergaben wir sogar noch einen Strafstoß, der zweite Lattentreffer im Spiel, Schluss war trotzdem noch nicht. Während zuvor häufig auf Abseits entschieden wurde gegen eine hochstehende Defensive, stimmte das Timing in der 78. besser. Neuzugang Paul steckte auf David durch, welcher vor dem Tor querlegte und erneut musste Torben nur noch einschieben.

 

Vor allem unter den Voraussetzungen, haben wir mit so einem Ergebnis nicht gerechnet. Taktisch haben wir aber trotzdem schon gut an die letzte Saison angeknüpft, waren gegen den Ball energisch und in der Offensivbewegung schnell und unkompliziert. So eine Leistung gegen einen starken Gegner, wenn er auch nicht seinen besten Tag erwischte, ist natürlich gut für die Moral aber in den drei verbleibenden Testspielen muss dies erst mal bestätigt werden und am Ende war es auch nur ein Testspiel.

 

Torfolge:
1:0 (5.) Charlie Dahlmann
2:0 (20.) Martin Finck...
3:0 (25.) Torben-Tobias Wittke
3:1 (29.) Andre Wegner
4:1 (49.) Torben-Tobias Wittke
5:1 (56.) Martin Finck
6:1 (78.) Torben-Tobias Wittke

 

FSV Rühn:
1 Christian Ladwig – 2 Dirsam Farho – 34 Charlie Dahlmann – 3 Tom Dittmann – 9 Lennard Rothamel – 27 David Pusch – 10 Markus Behn – 13 Paul Lemke – 84 Martin Finck – 12 Louis Mießner – 4 Torben-Tobias Wittke

 

Wechsler:
3 Frank Fust – 8 Tim Möller